Sie surfen anonym auf Lotto und Lottozahlen.de

Webseiten verwenden sogenannte Cookies, um Informationen über ihre Besucher zu sammeln, und gegebenenfalls Service, Informationen oder sonstiges für den Besucher anzubieten

Zur Zeit ist es gängige Praxis, Besucher über einen eingeblendeten Infobalken oberhalb der Webseite darüber zu informieren, dass Cookies angelegt werden.

Wir möchten einen Schritt weitergehen und Ihnen zeigen, welche Angaben unter Ihren Cookies abgelegt werden.

Ihre Benutzerkennung:

Datum Ihres letzten Besuches:

Datum der letzten Änderung:

angelegter Spielschein

Lizenz für Auswertprogramm

fa9ebeb2-73d9-4bb7-97ef-db90d0acbe42

01:00:00

01:00:00

Kein Spielschein angelegt zur Gewinnabfrage

keine Nutzung des Auswertprogramm unser Lottoprogramm

Hinweis: Die oben gezeigten Benutzerkennung ändert sich, wenn:

In diesen Fällen können wir Ihnen Ihre Angaben nicht zur Verfügung stellen.

weitere Aufzeichnungen von Besuchen auf dieser und anderen Seiten:

Google

Suchmaschinen verfolgen alle Interaktivitäten von Besuchern auf dieser und anderen Websites.

Suchmaschinenanbieter, Google allen voran, versuchen, dass Web und damit den Besuch von Internetseiten so angenhem wie möglich zu machen.

Da der Großteil aller Internetnutzer erst einmal eine Suchmaschine anwerfen, um irgendwohin zu kommen, will Google unbedingt sicherstellen, dass das Ergebnis, welches die Suchmaschine liefert unbedingt den Erwartungen des Suchenden entspricht. Wenn Sie also bei einer Suchmaschine nach Lottozahlen suchen, soll der Besucher nicht zuerst auf eine Seite kommen, wo er zum Kauf von Lottoscheinen animiert werden soll, sondern wo er tatsächlich die aktuellen Lottozahlen findet.

Warum verfolgt Google dann, welche Seiten Sie hier aufrufen?

Wir haben auf allen Seiten unseres Webauftritts eine uns zugeordnete Google-ID. Damit stellt uns Google Auswertungen zur Verfügung, mit der wir sehen können, welche Seiten gut und welche nicht gut besucht werden. Neben vielen anderen Auswertungen könen wir damit analysieren, ob Sie als Besucher wirklich das bei uns fiunden, wonach Sie bei Google gesucht haben. In dem Moment, wo wir unsere Inhalte an Ihr Besucherverhalten, bzw. an IhreSuchergebniserwartung anpassen, spilen wir Google in die Karten, für Sie ein gutes Erlebnis im Web zu gestalten.

Den genauen Umfang der Analyse und den entsprechenden Aussagen können Sie in der Datenschutzerklärung von Google lesen.

Werbung

Werbenetzwerke versuchen anhand des Benutzerverhalten passende Werbung anzuzeigen.

Werbeanzeigen, Bannerwerbung, Popups und sonst welche Arten der Werbung beherschen schon seit langer Zeit das Internet.

Reichte es in den Anfangszeiten des WWW bunte und blinkende Banner zu schalten, um Besucher zu tollen Angeboten zu locken, gehen Werbetreibende andere Wege. Sie versuchen zu verstehen, wonach ein Besucher im Netzt sucht, welche Interessen er hat, was er mag. Sobald Sie eine Werbung auf unserer oder auf einer anderen Website sehen, müssen Sie davon ausgehen, dass diese Werbung personalisiert ist. Das bedeutet, dass Ihr Surfverhaltem im Internet analysiert und ausgewertet wurde. Dafür bekommen Sie dann auch die Werbung, die zu Ihnen passt. Zumindest ist das der Plan. Was genau die Werbenetzwerke für Daten erhaben, könen wir nicht sagen. Wir möchten Sie hier ausdrücklich darauf hinweisen, dass es getan wird.

Lotto als Marke

Lotto ist kein geschützter Begriff. In den Jahren 2000 bis 2003 unternahm der deutschen Lotto und Toto Block den Versuch, das Wort Lotto zu schützen und es für den eigenen Gebrauch als Marke eintragen zu lassen.

Warum den Lottogesllschaften das Bedürfnis nach einem Markenschutz erst zu diesem Zeitpunkt kam, lagt sicher am Erstarken der Akzeptanz des Internet. Denn dort enstanden immer mehr Seiten, welche sich mit dem Lotto beschäftigten. War es Arroganz, die das deutsche Lotto dazu trieb? Das Ende vom Lied war, das hunderten Menschen, welche gern eine Website mit dem Thema Lotto geschaffen haben, die Freude daran kaputt gemacht wurde. Der deutsche Lottoblock, vertreten durch die Bayerischen Lottogeselschaft, mahnte Hunderte Websitesbetreiber mit Geldandrohungen bis 3000 Euro ab. Das Ende vom Lied: Lotto ist keine Marke, sondern ein allgeneines Wort des Sprachgebrauches.

Denn wer Lotto spielt, spielt seine Lottozahlen nicht zwangsläufig bei 6 aus 49, dem Klassiker unter den deutschen Lottoarten.

Zum anderen gibt es Spielzeuge unter dem Begriff Lotto. Dies sind in der Regel Puzzle und haben mit dem eigentlichen Lotto oder Lotto spielen, bei dem aus einem Zahlenraum einige Zahlen gelost werden, nichts zu tun.

Wir verwenden die Begriffe Lotto sowie Lottozahlen im Zusamenhang mit der Zahlenlotterie 6 aus 49. Der Begriff 6 aus 49 ist eine Spielformel, welche dieses Lottospielen beschreibt. 6 Kugeln aus 49 möglichen Lottokugeln zu wählen.

Wir erklären, dass wir nicht zum deutschen Lottoblock gehören und ein keiner weise für diesen arbeiten. Somit sind Begriffe, welche durch das deutsche Lotto generiert und vom Gewohnheitsrecht von ihm beansprucht werden könnten, keine für uns geschützen Begriffe.

Lotto ist keine Marke und kein schützenswerter Begriff. Lotto ist für alle da.